Monat: November 2011

Der irre Kampf ums Slopestyle-Snowboarden

„Slopestyle ist ein sehr populärer Sport, mit jungen, spektakulären Athleten. Er bringt noch mehr Jugendlichkeit in unser schon jetzt spannendes Programm der Olympischen Winterspiele.“ So lauten die begeisterten Worte von IOC-Präsident Jacques Rogge bei der Präsentation der neuen Sportarten für die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi, Russland.
Slopestyle ist eine der zukunftsträchtigsten und spektakulärsten Freestyle-Sportarten des Winters, das weiß auch das Internationale Olympische Komitee und holte die populäre Snowboard-Disziplin ins Programm.
Was auf den ersten Blick wie eine sehr gute Nachricht für Snowboarder, Olympia und die Zuschauer klingt, ist in Wirklichkeit eine ungemein umstrittene Entscheidung. Denn der Schanzen- und Hindernisparcours Slopestyle, der als Herzstück des Snowboardens gilt, ist eine Erfindung der Snowboardszene. Und diese steckt schon seit vielen Jahren in einem Machtkampf mit dem Ski-Weltverband FIS.
Da die FIS für die olympischen Qualifikations-Wettkämpfe zuständig ist, müssen die Snowboarder nun auch im Slopestyle auf FIS-Veranstaltungen auftreten, um sich für die Winterspiele zu qualifizieren. Das Problem dabei: Bislang starteten die weltbesten Fahrer bei den sehr beliebten Veranstaltungen der Snowboardplattform Ticket-To-Ride-Tour (TTR). Diese Wettkämpfe würden durch die olympischen Qualifikationsveranstaltungen natürlich massiv an Wert verlieren, was zu großer Aufregung im Lager der Snowboarder sorgte, denn die TTR ist, was Snowboard-Knowhow und die Qualität der Veranstaltungen betrifft, der FIS weit überlegen.
Einen Annäherungsversuch der TTR, die für einen geteilten Terminkalender mit je vier TTR- sowie FIS-Veranstaltungen plädierte, lehnte der Skiverband jäh ab. Und so stehen sich beide Seiten wieder kühl und feindlich gegenüber. Ein Kampf, der seit Olympia 1998 tobt, als der IOC dem Skiverband die Rechte an Snowboard-Wettbewerben zusprach.
Die aktuelle Situation zieht jedenfalls nur Verlierer mit sich. Die TTR, weil sie an Bedeutung verliert. Die Athleten, weil sie größerem Stress ausgesetzt sind und auch die FIS, die ohne die Hilfe der Snowboardszene eine funktionierende Slopestyle-Qualifikationsserie auf die Beine stellen muss. Auch wir Zuschauer haben ein Problem, da viele der spektakulären TTR-Veranstaltungen wohl wegfallen. Ich hoffe trotzdem, dass sich der Slopestyle, egal in welcher Form, bei Olympia durchsetzt, denn Bilder wie diese sind einfach nur traumhaft schön und viel zu spektakulär, um vergessen zu werden.
picture by © Paul Felgentreff / PIXELIO / pixelio.de

Der irre Kampf ums Slopestyle-Snowboarden

adizero F50 miCoach: Der Schuh, der denken kann

Fußball-Megastar Lionel Messi staunte nicht schlecht als er sein neues Arbeitsgerät zum ersten Mal in den Händen hielt. Ein leises „unglaublich“ war das einzige Wort, das er hervorbrachte. Was dem kleinen Argentinier die Sprache verschlug, war ein Schuh, der in seiner Art einzigartig ist: Der adizero F50 miCoach, oder auch: Geballte Leidenschaft gepaart mit hochmoderner Technik.

Weiterlesen

So bleibt man auch im Winter in Bewegung

Sport im Winter? Lieber nicht! Zum Joggen ist es zu kalt und im Fitnessstudio ist es auf Dauer zu langweilig. Für viele Hobbysportler schon genug Gründe sich der körperlichen Ertüchtigung zu entziehen und sich zuhause zu verkriechen. Und wem kann man es verdenken? Draußen herrschen Minusgrade, morgens ist es dunkel, abends auch und zwischendurch lässt sich die Sonne nur gelegentlich blicken. Ein Abend auf der Couch mit Fernseher und Weihnachtsgebäck ist da viel verlockender. Mag sein, aber so ganz ohne Bewegung geht es ja auch in der kalten Jahreszeit nicht. Damit ihr nicht in einen Winterschlaf verfallt, möchte ich euch hier meine Top Sportarten vorstellen.
Ganz oben stehen selbstverständlich alle Wintersportarten, in deren Genuss man auch wirklich nur im Winter kommt: Snowboarden, Skifahren und Schlittschuhlaufen sind vorne mit dabei. Das macht nicht nur Spaß, sondern bringt auch die körperliche Fitness in Schwung. Dick eingepackt mit einer guten Skijacke und -hose und flott unterwegs auf den Pisten, werden die eisigen Temperaturen schnell vergessen. Die passenden Skier bzw. das richtige Board gibt es ab 300 Euro im Geschäft zu kaufen oder man leiht die Ausrüstung einfach vor Ort aus.
Wenn man allerdings nicht gerade in der Nähe eines Skigebietes beheimatet ist, kommt man leider viel zu selten auf die Piste. Die Alternative sind Skihallen, die bei Wind und Wetter geöffnet haben und mit Kunstschnee und aufgeschütteten Hängen auch im Flachland für Abfahrtsspaß sorgen. Ob die Schneeliebhaber hier auf ihre Kosten kommen, bleibt fraglich, weshalb ich mir in den nächsten Wochen mal ein eigenes Bild machen will und eine dieser Hallen ausprobieren werde.
Wer kein Freund von Wintersportarten ist, muss trotzdem nicht auf Sport verzichten. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten sich zu bewegen und auszupowern. Squash und Tennis gehören dabei zu meinen absoluten Favoriten. Tasche packen, einen Freund mobilisieren und los geht’s. In den meisten Sportstätten bekommt man auch kurzfristig einen Platz reserviert, sodass dem spontanen Workout nichts im Wege steht. Die Preise für eine Stunde sind dabei sehr unterschiedlich und können zwischen 10 und 30 Euro schwanken.
Besonders beim Squash kommt der Körper ordentlich ins Schwitzen. Spielt man mit viel Ehrgeiz und versucht jeden Ball zu erwischen, gehört das Training zu den wohl konditionell anspruchsvollsten Sportarten. Positiver Nebeneffekt ist, dass die Kalorien dabei ordentlich purzeln.
Wenn auch die schnellen Racketspiele nicht das Richtige für euch sind, gibt es weitere Anreize für das Indoor-Sportvergnügen während der kalten Jahreszeit. Ein lang geplanter Besuch in der Kletterhalle oder eine Partie Hallen-Fußball mit Freunden sind zum Beispiel weitere Alternativen. Auch ein Besuch im Schwimmbad bringt den Puls auf Touren und den Körper in Form.
Fazit? Es ist nicht mal wirkliche Kreativität von Nöten, um auch im Winter in Bewegung zu bleiben – Möglichkeiten sich sportlich auszutoben gibt es schließlich genug.
picture by © Paul Felgentreff / PIXELIO / pixelio.de

So bleibt man auch im Winter in Bewegung

Reiter-Look: Die feine englische Art

Die Jagdsaison ist eröffnet

Warme Farben und robuste Materialien erobern im Galopp die Großstadt
Die Jagdsaison ist eröffnet: Die Beute sind von der englischen Reitermode inspirierte Jacken, Blazer, Mäntel, Pullover, Hosen und Stiefel. Tweed, Cord, Wolle und Leder bestimmen hier den sportlich-eleganten Reiter-Look für den Winter 2011/2012. Den modischen Twist bekommt der Reiter-Look in dieser Saison durch Hosen, Jacken und Pullover mit signifikanten Leder-Details an Knien oder Ellenbogen.

Weiterlesen

Home on the African Road

I feel bad for my seatmate on the plane the other day. I’d like to issue an apology but I never got their name. The woman had harmlessly asked me where I was coming from and where I was going. I tried to keep it simple at the start. I told her Malawi and Cape Town. But then she asked me why I’d been in Malawi.
 

Home on the African Road

Weiterlesen

MOD Live – Science-Fiction für die Skipiste

Start auf 2000 Höhenmetern. Alles ist weiß. Unglaublich weiß. Und steil. Das Adrenalin krabbelt langsam aus den hintersten Körperzellen herauf. Die Skier angestellt und dann geht es endlich wieder los. 10 km/h: es rollt. 40 km/h und ich spüre den Wind. Eisig und packend. 60 km/h: der pure Spaß beginnt, Ein einzigartiges Erlebnis, das nur der Berg bieten kann.
 
Die Piste hinunter mit purer Gänsehaut und dabei immer vor den Augen, wie schnell ich hinunter rase und in welcher Höhe ich mich befinde. Es wirkt ein wenig wie aus einem Science-Fiction-Film entnommen und doch ist es Realität. MOD Live wird es genannt – das voll digitalisierte Micro-Display für die Skibrille und ein Genuss für leidenschaftliche Skifahrer. Einfach die kleine Einrichtung in einer geeigneten Brille anbringen und schon erscheinen Informationen wie die eigene Geschwindigkeit oder die Länge der Skipiste vor den eigenen Augen auf der Skibrille. MOD Live kann so ziemlich alles, was man sich wünscht.
 

MOD Live – Science-Fiction für die Skipiste

Weiterlesen

X-Bionic – Frieren war gestern

Wer im Winter an der frischen Luft Sport treibt, kennt das Problem: Erst ist einem bitter kalt und kommt der Puls einmal auf Touren, wird einem schnell zu warm. Man beginnt zu schwitzen und die dicke Sportbekleidung klebt unangenehm an der nass-feuchten Haut. Dass das auch anders geht, konnte man am Wochenende im engelhorn sports Store in Mannheim erleben. Kunden und Mitarbeiter erhielten die Gelegenheit, die funktionale Wäsche von X-Bionic am eigenen Leib und unter extremen Bedingungen zu testen.
 

X-Bionic – Frieren war gestern

Weiterlesen

Eis- und Schwimmstadion Köln

Die Tage werden kürzer. Es wird früher dunkel, immer kälter und ungemütlicher. Da bleiben viele doch lieber zuhause, denn die meisten Sportarten machen in Kälte und Nässe eben nicht so viel Spaß. Inliner fahren oder Joggen ist im Sommer zumindest schöner. So langsam bricht aber der Winter an und der Kölner Stadtmensch fragt sich, wie er sich denn sportlich betätigen kann.
Die Möglichkeiten sind natürlich noch immer sehr vielfältig. Alles, was wir in der Halle spielen können, das geht auch im Winter. Ich wollte aber mal wieder etwas Anderes ausprobieren. Wie praktisch, dass vor kurzer Zeit das neue, hochmoderne Eis- und Schwimmstadion in Köln eröffnet wurde. Das Gebäude weist eine ganz besondere Architektur vor. Auf zwei Etagen können sich die Sportler austoben. Während das Erdgeschoss in Schwimmbad auf der einen Seite und Eisfläche auf der anderen aufgeteilt ist, wartet die Besonderheit auf der oberen Etage. Hier können die Gäste auf einer Schlittschuhbahn Eislaufen und dabei nach unten auf die Badelandschaft schauen.
Ich begab mich zuerst auf die Kufen. Vorteilhaft: Da die Eis- und Schwimmhalle gerade neu gebaut wurde, waren auch die Schlittschuhe aus dem Verleih wie neu. Während das Eislaufen auf der unteren Eisfläche keine Besonderheit darstellt, hat mich die obere Bahn sofort in ihren Bann gezogen. Einen Schlittschuhlauf in oberen Gefilden hatte ich so noch nie erlebt und irgendwie machte es den ganzen Sport noch reizvoller. Eine Stunde lang drehte ich meine Runden, kleine Pausen exklusive. Schlittschuhfahren ist ziemlich anstrengend!
Zur Entspannung ging es danach sofort in den Whirlpool im unten gelegenen Schwimmbad. Aufzug runter, Schlittschuhe ausgeschnürt und die Badehose über die Hüften gezogen – wie gut, wenn das Schwimmbad in der Nähe liegt. Anschließend drehte ich noch ein paar Runden im Schwimmbecken und war rundum glücklich und erschöpft.
Die Kombination aus Eislaufen und Schwimmen ist definitiv eine Erfahrung wert. Ich begab mich noch nie gleichzeitig aufs Eis und ins Wasser, doch nach meinem kleinen Ausflug werde ich das definitiv wiederholen. Im Sommer ist übrigens das Freibad geöffnet – die Eislaufbahn aber auch. Schade war lediglich, dass mir das Fotoschießen verboten wurde.
picture by © Rainer Sturm / PIXELIO / pixelio.de

Eis- und Schwimmstadion Köln
Kleidung für's Büro

Business Kleidung: So knacken Sie den Dresscode

Knacken Sie den Dresscode

Ein professionelles Äußeres allein garantiert noch keinen beruflichen Erfolg, doch die richtige Business-Kleidung kann Karriere-Ambitionen zumindest optisch unterstreichen. Auch wenn – je nach Branche – die Strenge des Dresscodes variiert, sollte Business-Kleidung generell Signale senden, die als seriös, kompetent, sympathisch und vertrauenserweckend wahrgenommen werden. Der souveräne Umgang mit den „Dos“ der Business-Kleidung kann sogar richtig Spaß machen – Sie sind im Job nämlich auch immer Ihre eigene „Eindrucks-Managerin“. Dafür müssen Sie die Styling-Regeln genau kennen: Es lohnt sich, einen genaueren Blick auf den Dresscode Ihres Unternehmens zu werfen, den „optischen Smalltalk“ zu beherrschen und Ihre Kompetenz mit smartem Chic bewusst nach außen zu präsentieren. Um heute im Job auch mit Ihrer Kleidung zu überzeugen, müssen Sie sich nicht mehr nüchtern oder männlich kleiden. Zwar bleibt Understatement die allgemeine Devise bei der Business-Kleidung für Damen – aber bitte mit eleganter, femininer und individueller Note!

Weiterlesen

  • 1
  • 2
  • 5
engelhornmode
engelhornmode
engelhorn_thebox
engelhorn_thebox
engelhornsports
engelhornsports
engelhornsportswomen
engelhornsportswomen

About Us

Hier verpassen wir euch die tägliche Dosis Fashion, Sport, Lifestyle und Trends aus der Welt von engelhorn! Lasst euch inspirieren von unseren neuesten Labels, Streetstyle Trends, Trainingstipps, Outfit-Inspirationen, Lifestyle-Hacks, Workouts, How-Tos sowie den Lieblingsstücken unserer Einkäufer und Stylisten.