Schlagwort: bouldern

Bouldern: Tipps für Anfänger

Bouldern macht Spaß und ist absolut im Trend – auch bei Kletterlaien. Man braucht nicht so viel Material und Material-Know-How wie beim Klettern, die objektive Gefahr des Sicherns fällt weg, jeder ist für sich selbst verantwortlich und man kann im eigenen Tempo an die Sache rangehen.
Falls ihr also Boulder-Anfänger seid oder das erste Mal einen Trip in die Boulderhalle plant, hier ein paar Tipps für euch:
Material und Bekleidung
Falls ihr noch keine Kletterschuhe besitzt und euch unsicher seid, ob ihr beim Bouldern bleibt, könnt ihr euch in den meisten Hallen welche ausleihen. Ein paar dünne Socken sind dann nicht schlecht, um nicht den ganzen Fuß-Mief abzubekommen 🙂 Allerdings ist die eigene Boulder-Performance mit eigenen, richtig passenden Schuhen wirklich um einiges besser, daher sollte man sich welche kaufen, sobald man regelmäßig bouldern geht.
Ein Chalkbag oder eine Tube Flüssigchalk ist wichtig, um beim Bouldern keine schwitzigen Hände zu bekommen. Gerade bei kleinen kniffligen Griffen oder Slopern macht das einen großen Unterschied – auch bei Anfängern! Achtung, in vielen Kletterhallen ist der lose Chalk mittlerweile verboten, weil zuviel Feinstaub in der Luft entsteht.
Am besten bequeme Jogging-, Radler- oder Yogabekleidung anziehen, man muss sich gut bewegen können. Hosen, die über die Knie gehen sind für Anfänger nicht schlecht, da man öfter mal an der Wand entlang schrammt.
Verletzungsgefahr
Auf keinen Fall sollte man sich am Anfang überfordern. Bouldern ist eine sehr intensive Sportart, die Haut an den Händen, die Gelenke und die Muskeln werden extrem strapaziert und wenn man nicht aufpasst, holt man sich am Anfang schnell Verletzungen.
Sobald die Haut

Bouldern: Tipps für Anfänger

Weiterlesen

Bouldertrip in die innere Mongolei

Bouldertrip in die innere Mongolei

Ich möchte euch hier von einem der faszinierendsten Erlebnisse meines Lebens und zugleich der schönsten Landschaft, die ich je gesehen habe, erzählen. Im Frühjahr 2008 fuhren wir von Beijing aus mit einer Gruppe Kletterer in die innere Mongolei um dort in der Wüste zu bouldern.
Es ist ein geheimer Ort, den nur wenige Leute kennen, dementsprechend begegneten wir auch keiner Menschenseele. Die 12-stündige Fahrt im engen, klapprigen Bus war eine regelrechte Tortur und als wir ankamen, war der Himmel bedeckt und die Landschaft, vor allem Sanddünen, gesprenkelt mit ein paar Felsblöcken und Büschen, sah recht unspektakulär aus. Wir stellten die Zelte auf, nahmen die Crashpads aus dem Bus und erkundeten die Umgebung.
Magische Sonnenuntergänge und das Rauschen des Windes
Langsam dämmerte es und die Wolken begannen sich zu verziehen. Wir erreichten eine kleine Anhöhe und konnten zum ersten Mal die komplette Landschaft überblicken, Sanddünen soweit das Auge reichte! Jetzt riss auch der Himmel komplett auf und die untergehende Sonne tauchte alles in ein tiefrotes Licht – Sonnenuntergänge in der Wüste sind tatsächlich eine magische Angelegenheit. 

Weiterlesen

Chad Greedy Videoportrait

Mit neun Jahren schon entdeckte Chad Greedy das Skateboarden für sich. Bis heute ist er seiner großen Leidenschaften treu geblieben.
Allerdings ist diese nicht mehr alleine: Mit 21 Jahren zog Chad nach Colorado und begann mit dem Bouldern. Die Felswände und die unglaubliche Weite der Natur faszinierten ihn sofort.
Eines haben diese beiden Sportarten gemeinsam: Man kann rausgehen und sie nahezu überall ausüben. Abwechslung garantiert!

Chad Greedy Videoportrait

Portrait – Chad Greedy

Als ich mit neun Jahren den Film „Zurück in die Zukunft“ gesehen habe, war ich total aufgeregt. Die Szene, als sich Marty mit seinem Skateboard an die Stoßstange eines Autos hängt, hat mich wahnsinnig beeindruckt. Das wollte ich schnellstmöglich selbst ausprobieren. Meine Freunde und ich sind dann auf unseren Boards den Berg runter gebrettert  – im Sitzen. Das war eine großartige Sache. Inzwischen fahre ich aber doch hauptsächlich im Stehen.
 
Das Besondere am Skateboarden ist, dass ich es überall tun kann. Mit meinem Board unter den Füßen fühle ich mich, als ob die ganze Stadt mir allein gehört. Skaten ist für mich absolute Freiheit und die ideale Möglichkeit, mich selbst zu verwirklichen.
 
Zum Bouldern kam ich erst mit 21 Jahren. Als ich nach Colorado gezogen bin. Das hat mich mindestens genauso fasziniert. Ich war sofort überwältigt von den gigantischen Felswänden und der unglaublichen Weite der Natur.
 
Wenn man gleich zwei Sportarten mit voller Begeisterung betreibt, ist das immer abwechslungsreich und dadurch nie langweilig. Wenn ich genug vom Bouldern habe, dann geht es mit dem Board durch die Stadt oder andersrum.
 
Dabei werden ganz unterschiedliche Muskelgruppen beansprucht. Ich bin also ständig gefordert, und meine Motivation läuft stets auf Hochtouren. Ab und an dabei auch Wettbewerbe zu gewinnen, ist eine tolle Erfahrung. Aber das Wichtigste ist es, Spaß zu haben und eine gewisse Routine zu bekommen. Wenn man dann noch Anerkennung und Wertschätzung erhält, ist das der wirklich wahre Erfolg.
 
Natürlich gibt es auch Tiefpunkte. Manchmal ist man einfach nicht in Form, oder das Wetter spielt nicht mit. An solchen Tagen beschäftige ich mich ausgiebig mit meiner Katze Dutchez, bin mit Freunden unterwegs oder mache Yoga-Übungen. Wichtig ist, immer eine positive Einstellung zu behalten. Dann können selbst Niederlagen ein Ansporn sein.
 
Man muss nur rausgehen und kann eine großartige Zeit haben – egal wo man ist oder was man tut. Mein Name ist übrigens Chad Greedy. Ich bin Kletterer und Skateboarder aus Boulder, Colorado, USA.
 

Portrait - Chad Greedy

Monkee – das stylische Street- und Kletterlabel

Affenalarm in der Kletterszene! Seit geraumer Zeit erobert ein junges Nürnberger Unternehmen die modische Kletterszene: Monkee nennt sich das 2007 gegründete Label, welches die begeisterten Kletterer und Grafik-Designer Marion Hett und Ingo Walde vor fünf Jahren eigentlich nur als Hobby mit witzigen T-Shirt-Prints entwarfen. Nun aber klettert Monkee in der Sport-Modewelt nach oben. Dies tut das Label vor allen Dingen, weil es, nach den Worten von Mitbegründerin Marion Hett, das auf den Markt brachte, was noch fehlte: tragbare Streetfashion für Boulderer und Kletterer.
 
Monkee Fashion: Stylisch, fair und ökologisch

Monkee – das stylische Street- und Kletterlabel

Weiterlesen

engelhornmode
engelhornmode
engelhornsports
engelhornsports

About Us

Hier verpassen wir euch die tägliche Dosis Fashion, Sport, Lifestyle und Trends aus der Welt von engelhorn! Lasst euch inspirieren von unseren neuesten Labels, Streetstyle Trends, Trainingstipps, Outfit-Inspirationen, Lifestyle-Hacks, Workouts, How-Tos sowie den Lieblingsstücken unserer Einkäufer und Stylisten.