Schlagwort: Boyfriend

3 Teile, die wir unserem Boyfriend ab und zu klauen

Zu gerne kuscheln wir uns abends mit einem dicken Hoodie von unserem Schatz aufs Sofa. Doch können wir auch Teile von unserem Boyfriend im Alltag tragen ohne dass es blöd aussieht? Klare Sache: ja, können wir! Wir zeigen euch heute 3 coole Key-Pieces, mit denen ihr einen tollen Look kreieren könnt!

#1: der graue Sweater

Oversize ist mega angesagt. Also warum nehmen wir hierfür nicht einen kuscheligen grauen Sweater von unserem Lieblingsmenschen? Ein richtiger toller Look entsteht, wenn ihr unter dem grauen Sweater eine lange, weiße Bluse tragt, die oben und unten (ggf. auch an den Ärmeln) hervor schaut. Dazu eine Skinny Jeans im Used Look und ein Paar Heels. So ist das Outfit nicht nur super cool und casual, sondern auch feminin!

CollageLook1grauerSweater

Hose von DSquared2 :: Bluse von Woolrich :: Pullover von Boss :: Pumps von Valentino 

#2: das weiße Hemd

Aus einem weißen Männerhemd könnt ihr so einiges zaubern. Ist euer Freund sehr groß im Gegensatz zu euch? Dann zaubert aus dem Hemd und einem breiten Gürtel ein süßes Hemdkleid. Kombiniert es mit coolen Boots,hohen Stiefeln oder einem trendigen, flachen Schuh und einer passenden Tasche.

CollageLook2WeißesHemd1

Hemd von Boss :: Gürtel von Dorothee Schumacher :: Schuhe von Dorothee Schumacher :: Tasche von Abro 

Du bist eher der Hosentyp? Kein Problem: in Kombi mit einer schwarzen Röhre, coolen Schuhen und einem Blazer ist der Look ein wahrer Hingucker:

CollageLook2mitHose

Blazer von Sly010 :: Hemd von Hugo :: Hose von Marc Cain :: Sneakers von Valentino :: Tasche von Michael Kors

#3: das Karohemd

Da es bei Hosen dann oft doch zu schwierig wird ( zu weit, zu lang etc.) haben wir uns bei dem 3. Keypiece nochmal für ein Hemd entschieden, diesmal allerdings für das coole Karohemd in Rot. Hierzu empfehlen wir einen coolen Lederrock, wie den von Rich&Royal. Denkt auf jeden Fall daran, die Ärmel des Hemds hochzukrempeln und den Saum in den Rock zu stecken. Aufgepeppt wird der Look mit einer angesagten Tasche von Stella McCartney und einem schlichten, goldenen Armreif!

CollageKarohemd

Hemd von Burberry :: Rock von Rich&Royal :: Tasche von Stella McCartney :: Armreif von Sarah Bosman

Wenn ihr euren Schatz gaaaanz lieb fragt, wird er mit Sicherheit nichts dagegen haben, wenn ihr euch ab und zu ein tolles Teil aus seinem Schrank ausleiht 😉 Viel Spaß beim Wühlen!

Titelbild: Rémi Walle (unsplash)

Stylishe Figurschmeichler: Hosen für Kurvenstars

Es herbstet gar sehr – kaum fallen die Temperaturen, winken die geliebten langen Hosen wieder aus den Regalen – und in freudiger Erwartung der Herbstlooks wollen wir sie auch nicht unnötig warten lassen!

Aber welche Hosen-Trends gibt es und welche ist am besten für eine kurvigere Figur geeignet? Weibliche Silhouetten braucht keiner verstecken, sollten aber vorteilhaft in Szene gesetzt werden: Zum Glück gibt es beinkleidende Figurschmeichler, die mit ihren Schnitten und Designs auf Knopfdruck die Pfunde purzeln (oder an die richtige Stelle rücken) lassen – und wer möchte das nicht?

Ob Jeans, Culottes oder die klassische Chino-Hose, wir zeigen euch, welche Hosen-Trends in diesem Herbst definitiv in eurem Schrank nicht fehlen dürfen und wie ihr die Hosen super trendy kombiniert.

1. Boyfriend

Das lässige Gegenstück zur figurbetonten Skinny begeistert mit seinem lockeren, komfortablen Sitz und verleiht seiner Trägerin auf Knopfdruck extremste Coolness. Die schmaler zulaufenden Beine verstecken unliebsame Pölsterchen und machen modern gekrempelt mit Sneakers oder mit sexy Highheels, wie von Michael Kors, einen wahnsinns Eindruck. Obenrum habt ihr die freie Wahl, wollt ihr lieber den Komplett-Lässig-Look durchziehen oder eine elegante Spitzen-Bluse (z.B. von Twin-Set) dazu?

CollageBoyfriend

Jeans von 7 For All Mankind :: Jeans von Citizens of Humanity :: Jeans von Elias Rumelis :: Jeans von Pinko

Die zauberhafte @negin_mirsalehi macht es gekonnt vor und zieht den lässigen Look komplett von Kopf bis Fuß durch:

Mornings in #Paris. #neginparis

Ein von Negin Mirsalehi (@negin_mirsalehi) gepostetes Foto am

2. Bootcut oder Flared

Schlagartig gut gestyled ist man mit ausgestellten Hosen, die auf der Welle des Seventies-Trends fröhlich mitschwappen: Die ikonische flared Jeans erhielt mit ihrem verträumten Hippie-Flair und femininer Silhouette ein Comeback der Extraklasse. Dank ihres proportionenausgleichenden Schnittes kaschiert sie kräftige Waden und setzt weibliche Kurven  ideal in Szene. Passend zu den Seventies: bunte Blusen mit tollen Mustern, z.B. von Dorothee Schumacher. Wer es dezenter mag, greift auf den Klassiker Boot Cut zurück, die Waden leicht umspielt.

CollageFlaredBootcut

Bootcut-Jeans von 7 For All Mankin :: Flared Jeans von Drykorn :: Flared Jeans von Hilfiger Denim :: Flared Jeans von Marc Cain 

@ChiaraFerragni kann zwar bekanntermaßen alles tragen, aber diese Outfit-Kombi lieben wir einfach zum nachstylen!!

#Mood

Ein von Chiara Ferragni (@chiaraferragni) gepostetes Foto am

3. Chino

Die klassisch-sportive Alternative zur (oft spießig wirkenden) Straight-Jeans ist die luftig lockere Chino, die mit ihrem zeitlosen Stil und puristischen Design nicht nur jedes Casual Outfit aufwertet, sondern auch ohne großes Tamtam dank Bundfalten und geradem Schnitt eine Nummer schmaler schummelt. Die Chinohose könnt ihr super casual mit flachen Schuhen und lässigem Shirt kombinieren, aber auch die eher klassischen Fans unter euch kommen hier voll auf ihre Kosten: Mit einem schicken Blazer (z.B. von Armani Collezioni) und einem hohen Schuh könnt ihr euer Büro-Outfit aufwerten.

CollageChino

Chino von Tommy Hilfiger :: Chino von Rich&Royal :: Chino von S.Oliver :: Chino von Raffaello Rossi

4. Culotte

Noch einen Tacken dankbarer, weil lockerer als die Chino und daher besonders für Mädels mit kräftigeren Schenkeln geeignet, schummelt die Über-Trendhose Culotte mit weiter Silhouette locker ein paar Pfunde weg und zaubert gleichzeitig schmale Fesseln. Ein figurbetont geschnittenes Oberteil, wie von Riani, ist hierzu allerdings ein Muss – sonst wirkt alles sehr gedrungen.

CollageCulotte

Culotte von Luisa Cerano :: Culotte von Odeeh :: Culotte von Hugo :: Culotte von Strenesse 

Bloggerin @debiflue macht es vor, wie toll die Culotte (auch bei kleineren Frauen) aussehen kann:

todays outfit wearing my new @puma creepers😍#ootd #fentyxpuma

Ein von Debi Flügge (@debiflue) gepostetes Foto am

Egal für welche Hose ihr euch entscheidet – mit diesen Tipps kann das Outfit nur gelingen und die Kurven werden gekonnt in Szene gesetzt! Viel Spaß beim Nachstylen!

Fornarina Pullover und G-Star Raw Jeans

Denim, Darling! Lieblings-Jeans unter 100 Euro

Nicht ohne meine Jeans! Der Boom um das Beinkleid Nummer 1 reißt einfach nicht ab: Das blaue Wunder genießt als ultimativer Fashion-Allrounder seit Jahrzehnten höchstes Ansehen und garantiert dank seines Kult-Faktors jahrelange Freude an klassischen wie coolen Styles.

So vielseitig wie wir selbst:  Von Boyfriend über Bootcut bis hin zu Skinny Jeans – für jeden Typ Frau gibt es verschiedene Modelle, die je nach Lust und Laune (und Anlass) eingesetzt mit ihrem Statement-Charakter sowohl lässige Streetstyle-Looks als auch elegante Casual Outfits akzentuieren. Damit die Freude über den legendären Stoff grenzenlos ist, haben wir für euch unterschiedliche Modelle unter 100 Euro rausgesucht, die in keinem Kleiderschrank fehlen dürfen!

Die Skinny Jeans: Jetzt wird’s knackig!

Einer für alles: Ob klassisch, sexy oder elegant – dieser multikompatible Verwandlungskünstler zaubert im Handumdrehen moderne Looks und dank seines hautengen Schnittes auch eine knackige Silhouette. Wie gesellschaftsfähig das Kombinationswunder ist, zeigen Skinny-Jeans-Fans wie die königliche Kate oder Posh Spice Victoria Beckham, die den jugendlichen Trend gewissermaßen „royalisierten“und somit auf eine smarte, erwachsene Ebene erhöhten.

Die Ripped Jeans: Alltagstauglicher Punkrock

Fetzige Fetzen und Rock ‚n’ Roll-Charme – destroyed Denim ist ein extrem cooles Statement! Mit seinem authentischen Laissez-Faire Style steht die zerrissene Jeans seit jeher für einen rockig-rotzigen, urbanen Look á la Kate Moss, der eine Mir-doch-egal-Attitüde transportiert. Also schön standhaft bleiben, wenn euch Muttis und Omis mit Nadel und Faden verfolgen („Mutter, das soll so!“).

Die Boyfriend Jeans: Vom Schatz geklaut

Tough und androgyn: Das kernige Gegenstück zur figurbetonten Skinny begeistert mit seinem lockeren, komfortablen Sitz und verleiht seiner Trägerin auf Knopfdruck extremste Lässigkeit. Die schmaler zulaufenden Beine verstecken unliebsame Pölsterchen und versprühen modern gekrempelt mit Sneakers einen coolen, mit Highheels einen sexy Charme.

Der ultimative Casual Look wird durch den weiten Herrenschnitt oder – ganz im Trend einer erfrischend neuen Lässigkeit – etwas schmaler und femininer geschnitten erreicht.

Die Bootcut Jeans: Schlagartig gut gestyled!

Nachdem die Skinny seit den Nullerjahren kaum an Dominanz in der Modeszene eingebüßt hat, erhält sie nun von dem Revival der Boot-Cut-Jeans ernsthafte Konkurrenz: Die ikonische flared Jeans erhielt mit ihrem verträumten Hippie-Flair im Zuge des Seventies-Trends ein Comeback der Extraklasse, das nicht nur Flower-Power-Girls aufhorchen lässt, sondern in moderner Interpretation modetechnisch für Furore sorgt.

Extrem feminin und herrlich vorteilhaft setzt sie weibliche Kurven ideal in Szene und kaschiert dank ihres proportionenausgleichenden Schnittes kräftige Waden und Hüften.

 


Wem der aktuelle Retro-Trend zu groovy ist, kann auf die abgemilderte Form (=Bootcut) setzen, die mit leicht ausgestelltem Saum für endlos lange Beine sorgt, aber im Schnitt zeitlos bleibt. Wichtig: Die Jeans muss über die Schuhe reichen und darf sogar den Boden berühren!

 

Mit diesen Angeboten werden Fashionistas und Schnäppchenjägerinnen gleichermaßen beglückt! Wer unkompliziert Fashion-Statements setzen möchte, ist mit diesen stylishen und preiswerten Jeans bestens beraten!

Hosen-Guide: Die perfekte Hosenform für deine Figur!

Ohne Hos‘ nix los: Hosen sind laut Statistik das meistgekaufte Kleidungsstück der Frau und sorgen mit ihren mindestens trölf Millionen verschiedenen Formen und Schnitten für ein großes Sortiment und daher schnell für Überforderung – denn nicht jeder Hosen-Typ ist zwangsläufig vorteilhaft für jeden Frauen-Typ.

Damit ihr bei diesem Beinkleid-Overkill nicht den Überblick verliert und die richtige Passform für euch findet, haben wir einen kleinen Guide zusammengestellt, der die wichtigsten Modelle vorstellt.

Die Boot Cut- oder Schlaghose (=die „moderne“ Retro-Variante)

Boot Cut Jeans sind die unkompliziertesten Modelle, denn sie gleichen die Proportionen optimal aus und sind daher ideal für Mädels, deren Kurven J.Lo Konkurrenz machen. Weiblichere Oberschenkel und Hüften und sogar markantere Schulterpartien werden durch das ausgestellte Bein ausgeglichen und geschmälert. Dieser geniale Effekt kann durch das Tragen hoher Schuhe noch verstärkt werden.

Die Skinny Jeans

Früher zu Unrecht Karottenhosen geschimpft, sind Skinny- oder auch Röhrenhosen mittlerweile echte Kleiderschrank-Klassiker und garantieren mit ihrer superheißen Optik für Aufmerksamkeit. Sie sind extrem körperbetont geschnitten und passen daher am besten zu androgynen Körperformen. Wer seine Rundungen aber gerne zeigt, kann natürlich auch bei einem kräftigen Popöchen und breiten Hüften zur Skinny greifen. Schuhtipp: Lieber Booties statt Ballerinas, denn der schmale Beinverlauf lässt die Füße länger wirken, was – wenn überhaupt – nur bei Größe 35 vorteilhaft ist.

Die Boyfriendjeans

Die locker geschnittenen Boyfriendjeans sehen aus, als wären sie vom Freund geklaut und kommen oft in zerrissener Used-Optik, die den lässigen, urbanen Look unterstreicht. Ob boyish mit Sneakers oder sexy mit Heels – dieser Schnitt optimiert in Nullkommanichts jedes coole Streetstyle-Outfit.

In der Regel steht dieser Schnitt eher großen und schlanken Frauen, denn die weiten Hosenbeine haben keine ausbalancierende Wirkung und lassen kleine Frauen daher schnell gedrungen erscheinen. Hochgekrempelt und mit einem taillenakzentuierenden Oberteil sowie hohen Schuhen können aber auch Petite-Mädels und Kurvenstars dieses Evergreen rocken.

Die Culotte

Die Culotte ist sicherlich eine der angesagtesten und polarisierendsten Styles derzeit und mit ihren weiten Beinen eine tolle Alternative zum Rock. In den 90ern noch Hosenrock genannt, erfuhr die Culotte ein überraschendes Revival, das in der Modewelt für Furore sorgt und die Gemüter spaltet. Das omnipräsente It-Piece, das prinzipiell für jede Figur geeignet ist, kleidet starke, emanzipierte Frauen und ermöglicht mit seinem stilistisch variablen Look vielseitige Kombinationen. Als Maßstab sollte gelten: Je weiter die Culotte, desto schmaler das Oberteil, je länger die Culotte, desto höher die Schuhe. Nicht so hochgewachsene Fashionistas sollten auf kürzere, schmalere Modelle zurückgreifen; das gleiche gilt für Mädels mit weiblicheren Silhouetten.

Die Chino

Chinos sind mit ihrem cleanen Look und puristischem Design unkomplizierte Begleiter für klassische Casual Outfits und stellen eine sportive Alternative zu ihren Denim-Geschwistern dar. Wer keine Lust auf einen preppy Allover-BWLer-Look hat, sollte die Chino statt mit Slippern und Bluse mit lockeren Shirts und Sneakers kombinieren.

Da sie an der Hüfte locker sitzen, bieten sie Platz für breitere Hüften, während der konische Beinverlauf die Beine streckt. Ist die Chino zudem noch hoch über der Taille geschnitten, kaschiert sie auch ein kleines Bäuchlein.

Die Marlenehose

Wohlfühlfaktor und (Fashion-)Statement: Die androgyne Marlenehose überzeugt mit ihrem luftig lockeren Schnitt und einer skandalösen Tradition – Frauen in Hosen gab es bis in die 30er Jahre nicht, bis Ikone Marlene Dietrich kam und mit ihren lässigen, maskulinen Hosen Geschlechterrollen aufbrach. Die Hose mit höchstem Emanzipationspotenzial schmeichelt dank weitem Hosenbein und lenkt somit von jeglichen Figurproblemen ab. Ein hoher Bund verbessert zudem die Proportionen und verlängert in Kombination mit hohen Schuhen die Beine um ein Vielfaches.

Die 7/8-Hose

Ob als Büro- oder Freizeitlook: Die 7/8-Hose ist ein (zuver-)lässiger Begleiter für milde Tage. Wer schöne Fesseln hat (ein Schelm, wer jetzt an Fifty Shades of Grey denkt!), kann diese mit den verkürzten Hosen betonen und somit von kräftigeren Schenkeln ablenken. In jeglicher Form vorhanden, bietet sich dieses Pendant zur Caprihose wunderbar als Kombinationspartner zu Pumps oder ganz leger zu Sneakers an und versprüht dabei einen lockeren, modernen Charme.

 

Immer noch am Überlegen? Die letzten Zweifel werden unsere grandiosen Aktionen in der Hosenwoche im Engelhorn Modehaus am 16.-21.11. beseitigen, bei der kompetente Styleberater zur Seite stehen, während die Preise purzeln: Bei diesen tollen Rabatten kann man bedenkenlos seiner Shoppinglust frönen und auch gleich mehrere Modelle abstauben!

Exklusive Sondereditionen, aufregende Gewinnspiele und exquisite Geschenksets – Jeansklassiker wie MAC, Brax und Raffaelo Rossi warten mit tollen Specials auf und machen den City-Trip zu einem Shopping-Erlebnis.

Jeans Modelle und Schnitte

Jeans: Dos and Don’ts

Welche Jeans passt zu mir?

Für jeden Typ und jede Gelegenheit das perfekte Modell finden: Skinny, Boyfriend Straight Cut, Boot Cut, Flared Leg – dem Styling sind keine Grenzen gesetzt. Im Denim-Dschungel der unterschiedlichen Schnitte und Waschungen ist es daher gar nicht so leicht, den Überblick zu behalten. „Welche Jeans passt zu mir?“ – diese Frage werdet ihr euch bestimmt auch schon gestellt haben.

Dos & Don’ts beim Jeanskauf

  • Dunkle Farben mogeln optisch ein paar Kilo weg.
  • Jeans mit einer senkrechten Waschung auf den Oberschenkelvorderseiten sorgen optisch für definierte Beine.
  • Wählt, wenn ihr euch zwischen zwei Größen befindet, lieber die kleinere Variante. Jeans weiten sich noch mit der Zeit. Aber: Niemals eine viel zu enge Jeans kaufen!
  • Während des Anprobierens keine Turnschuhe tragen. Sie verleiten dazu, die Jeans zu kurz zu kaufen.
  • Vorsicht bei Karottenjeans: Sie betonen Rundungen und tragen tendenziell auf.
  • High-Waist-Jeans (Jeans mit einer hohen Taille) setzen eine schlanke Taille perfekt in Szene.
  • Flacher Po? Optisch Abhilfe schaffen richtig platzierte Gesäßtaschen. Diese sollten gerade und auf der höchsten Stelle des Pos angebracht sein.
  • Taschen, die weit oben sitzen, verlängern den Po, tief sitzende hingegen verkleinern ihn.
  • Weit geschnittene Hosen verkürzen optisch das Bein, eng geschnittene wiederum verlängern es.
  • Faustformel für ausgewogene Proportionen: Je weiter das Hosenbein, desto länger sollte die Jeans sein.

Neue Modelle und Schnitte: Alle Infos

Ihr versteht bei all den Jeans Modellen und Schnitten nur Bahnhof? Hier ein kleiner Jeans-Guide:

  • Straight Cut: gerade geschnittene Jeans
  • Boot Cut: meist niedrige Taille plus leicht ausgestellte Hosenbeine
  • Slim oder Tight fit: eng anliegende, körpernahe Jeans
  • Röhre oder Skinny: extrem eng geschnittene Jeans, die fast wie eine zweite Haut sitzt
  • Low Waist: niedrige Taille
  • High Waist: hohe Taille
  • Flared Jeans: Schlagjeans – wie in den 70er Jahren
  • Button Fly: geknöpfter Hosenschlitz
  • Zip Fly: Hosenschlitz mit Reißverschluss
engelhornmode
engelhornmode
engelhornsports
engelhornsports

About Us

Hier verpassen wir euch die tägliche Dosis Fashion, Sport, Lifestyle und Trends aus der Welt von engelhorn! Lasst euch inspirieren von unseren neuesten Labels, Streetstyle Trends, Trainingstipps, Outfit-Inspirationen, Lifestyle-Hacks, Workouts, How-Tos sowie den Lieblingsstücken unserer Einkäufer und Stylisten.