Schlagwort: hiking

Alpenüberquerung, Wandern, Titel

Alpenüberquerung: Schöffel stillt eure Sehnsucht

Die Alpen sind das höchste Gebirge Europas. Sie sind eine Trennlinie. Eine Verbindung. Ein Sehnsuchtsort. Sie zu überqueren, heißt immer auch etwas überwinden: Distanzen. Grenzen. Sich selbst. Dabei ist die Alpenüberquerung nicht nur ein Weg, sondern das Ziel. Schöffel ermöglicht dieses unbeschreibliche Gefühl.

Weiterlesen

Schuhtrends Header

Herbst Sneak Peek: Diese Schuhtrends werdet ihr lieben

Wer ist bereit dazu, in den Herbst zu stiefeln? Ihr Lieben, ich kann gar nicht glauben, dass der September schon wieder in den Startlöchern steht! Und auch wenn uns momentan noch das allerschönste Sommerwetter beehrt, ist es doch ratsam durch die Sonnenstrahlen hindurch schon zu den ersten Herbsttrends rüber zu blinzeln. Diesen Monat gab es für euch ja schon die 10 Trends, die den Herbst bestimmen und jetzt widmen wir uns mal der Schuhwelt genauer. Deshalb habe ich für euch die 4 wichtigsten Schuhtrends für die kalten und stürmischen Tage zusammen gesucht.

Weiterlesen

Welchen Rucksack zum Wandern?

Der Rucksack ist ein enorm wichtiger Bestandteil eurer Ausrüstung, über den viele gerne mit Leichtsinn drüber stolpern. Gerade was eure Gesundheit betrifft, sollte man beim Kauf auf einige Faktoren achten, damit die nächste mehrstündige Wandertour nicht mit Rückenschmerzen endet. Auf was ihr achten solltet und welche Funktionen ihr sonst noch so berücksichtigen könnt, erfahrt ihr jetzt.

Weiterlesen

Bergsportdisziplinen- Welche Möglichkeiten gibt es?

Bergsportdisziplinen- Welche Möglichkeiten gibt es?

Grüezi und willkommen zum Bergsicherheit-Guide Teil 2!

Nachdem wir uns das letzte Mal mit den verschiedenen Risiken und Faktoren, die unsere Gebirgsabenteuer beeinflussen auseinander gesetzt haben, wollen wir uns heute mit den verschiedenen Bergsportdisziplinen befassen.

Im Sommer wird gewandert, im Winter die Skier oder Snowboards angeschnallt. Diese zwei Varianten sind wahrscheinlich die zwei verbreitetsten und beliebtesten. Aber unsere Bergketten haben noch wesentlich mehr zu bieten. Wir haben uns die Mühe gemacht, extra für euch die 4 angesagtesten Bergsportdisziplinen zusammenzufassen.


Die 4 angesagtesten Bergsportdisziplinen:


1.       Das Bergwandern/Bergsteigen

Eine der beliebtesten Bergsportdisziplinen überhaupt. Von kleinen Kindern eher abgelehnt, stellt das Wandern oder Bergsteigen für viele von uns einen absoluten Genuss dar. Jeder, der ein solches Abenteuer schon einmal gewagt hat, kennt das Gefühl die Bergspitze zu erreichen und ein Gefühl zu empfinden dass seines Gleichen sucht. Die Anstrengungen sind schnell vergessen und verlaufen sich in einem Gefühlsmix von Freiheit und Erfolg. Um sicher an euer Ziel zu kommen solltet ihr eine gewisse Ausdauer, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit mitbringen.

 

2.       Das Klettersteigen

Das Klettersteigen wird von Tag zu Tag beliebter. Wer die Sehnsucht nach einer ordentlichen Adrenalineinspritzung in die eigene Blutbahn verspürt, ist bei dieser Disziplin genau richtig. Es ist auch deutlich ein Klettersteigbau-Boom durch die Hüttenwirte und Alpenvereine zu beobachten, welches diese Bergsportdiziplin nochmal reizvoller macht. Für Kletteranfänger sind besonders die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade zu beachten, da gerade bei diesem Sport eine große Vorsicht erforderlich ist.

Weiterlesen

Unbeschwerte Wanderfreuden mit dem Leicht-Wanderrucksack Citus von VAUDE

Unbeschwerte Wanderfreuden mit dem Leicht-Wanderrucksack Citus von VAUDE

Halbes Gewicht – Volle Funktion

Ausrüstung für draußen muss leicht, dabei robust und funktional sein. Weniger Gewicht bedeutet mehr Komfort und damit mehr Genuss bei allen Outdoor-Aktivitäten.

Auch mit dem neuen Citus Rucksack von VAUDE ist man unbeschwert und sportlich auf Wanderungen unterwegs. Weniger als ein halbes Kilo bringt er auf die Waage und ist damit einer der leichtesten Wanderrucksäcke mit belüftetem Netzrücken auf dem Markt, voll ausgestattet und mit VAUDEs Green Shape-Garantie. Entwickelt wurde er für Wanderpuristen, die sich möglichst unbelastet auf die Spur der Natur wagen.

Weiterlesen

Arnaud Piroelle – Aconcagua, ich komme!

Der Aconcagua. 6960 Meter hoch. Den höchsten Berg des amerikanischen Doppelkontinents findet man in Argentinien, zwischen Mendoza, der argentinischen Hauptstadt des Weins, und der chilenischen Grenze. Bergsteiger, die schon auf dem Aconcagua waren, berichten, dass es zwar keine großen technischen Schwierigkeiten gab, aber Höhe kombiniert mit extrem niedrigen Temperaturen (bis zu -30°C) erinnern dich daran, dass du doch lieber den Urlaub auf einer sonnigen Insel hättest buchen sollen… Nur 40% der Bergsteiger schaffen es zur Spitze.
Die Abstellkammer der Träume
Ich habe diesen Giganten schon zwei Mal gesehen, 2002 während einer Reise durch Südamerika und 2008 während eines Fluges nach Chile. Schon damals, als ich in Mendoza saß und einen guten Wein trank oder im Flugzeug die Anden überquerte, träumte ich davon, die Spitze des Aconcagua zu erklimmen. Zwei Mal sagte ich mir: „Eines Tages werde ich auf dem Gipfel stehen!“ Im Nachhinein packte ich diesen Gedanken aber in eine Kiste meines täglichen Lebens… Familie, Freunde, Arbeit, Probleme, Prioritäten und neue Ideen tragen uns oft weit weg von unseren Träumen. Dennoch öffnet man ab und an die „Abstellkammer“ seines Herzens und findet seine Träume in ihren Kisten unverändert vor. Du schaust dir diese Träume in ihren Kisten an und stellst fest, du lebst nur einmal. Manchmal müssen Träume wahr werden!
Ich habe diesen Traum nie vergessen… Er hat in seiner Kiste nur auf den richtigen Moment gewartet. Im März nächsten Jahres werde ich 40 Jahre alt – der Moment ist gekommen!
40 Gründe den Gipfel zu stürmen
Weil ich nächstes Jahr 40 werde. Weil wir nur einmal leben. Weil ich in Südamerika lebte und den Aconcagua von unten sah. Weil ich Herausforderungen liebe. Für Paul. Für Clémence. Für Victor. Für Dorothée. Für Envel. Für Marie. Für Madeleine-Sophie. Für Guillemine. Für diejenigen, die ich liebe, aber nicht mehr unter uns sind. Um in meinem Herzen all diejenigen mitzunehmen, die es nicht können. Weil ich argentinische Weine liebe. Und auch chilenische. Weil ich mir sicher bin, wenn ich auf 6960 Höhenmetern stehe, euch alle sehen zu können. Um den Weihnachtsmann zu treffen und ihm die Wunschzettel meiner Kinder zu geben. Weil ich nicht weiß, was ich meiner Schwiegermutter zu Weihnachten schenken soll. Weil ich keine Meetings im Dezember habe. Weil mir der Händler meines Polar-Shirts gesagt hat, ich kann damit überall hin. Weil ich lieber Sport mache als an Weihnachten 10 Tage nur zu essen. Weil ich an meiner Silvester-Party was zu erzählen haben will. Zum Vergnügen. Um zu erfahren, was „kalt“ bedeutet. Wegen der Sonne. Wegen des Windes. Wegen des Himmels. Wegen des Bergs. Wegen des Schnees. Zum Klettern. Zum Atmen. Zum Frieren. Zum Schwitzen. Zum Wandern. Um Angst zu haben. Um glücklich zu sein. Zum Spaß. Weil ich es will. Weil ein Traum eines Tages Wirklichkeit werden soll.
ENGLISH VERSION

The Aconcagua. 6960.80m. The highest mountain of the Americas is located in Argentina, between Mendoza, the Argentinean capital of wines, and the Chilean border. According to those who went there, there are no major technical difficulties, but altitude combined with extremely low temperature (down to -30°C) are here to remind you that you should have chosen other holidays on a sunny island. Only 40% of the climbers get to the top…
Storeroom of dreams
I saw the giant two times: in 2002 while travelling around South America and in 2008 when flying to Chile. Comfortable in Mendoza drinking wine and in my seat crossing the Andes I dreamt to climb to the summit. Two times I thought “I will go there”. After that, I packed this idea in the boxes of my daily life. Family, work, priorities, friends, problems, new ideas, everything takes us away from our dreams. But sometimes you open the cupboards of your heart and your dreams are unchanged in their boxes. You look at them and realize that we only have one life. Sometimes dreams must come true.
I have never forgotten this dream. It was just waiting for the right moment. In March next year, I am turning 40. This is the right moment.
40 reasons to go there
Because I am turning 40 in 2014. Because we only have one life. Because I lived in South America and saw the Aconcagua from the bottom. Because I love challenges. For Paul. For Clémence. For Victor. For Dorothée. For Envel. For Marie. For Madeleine-Sophie. For Guillemine. For those I love and are not here anymore. To bring in my heart all those who cannot do it. Because I love Argentinian wines. And also Chilean wines. Because at 6960,8 m I am sure to see all of you. To meet Santa Klaus over there and give him my kids‘ Christmas list. Because I don’t know what to offer to my mother in law for Christmas. Because I do not have any meetings in December. Because the seller who sold my polar shirt told me that I can go anywhere with it. Because I prefer doing sports to eating 10 days around Christmas. Because I want to have something to say at my New Year’s Eve party. For the pleasure. To know what means “cold”. For the sun. For the wind. For the sky. For the mountain. For the snow. To climb. To breathe. To freeze. To sweat. To hike. To be afraid. To be happy. To enjoy. Because I want. Because one day dreams shall turn into reality.
Hier geht’s weiter:
Teil 2 – Die richtige Ausrüstung
Teil 3 – Sportliche Vorbereitungen
Teil 4 – Das Abenteuer startet
Teil 5 – Die ersten Tage
Teil 6 – Der Aufstieg Teil 1
Teil 7 – Der Aufstieg Teil 2

Arnaud Piroelle - Aconcagua, ich komme!

Schneller, höher, weiter – Fast Hiking mit Millet, Norröna und Salomon

Spätestens seit der letzten Woche hat der Frühling Einzug gehalten und ein Ausflug in die Natur lockt. Ganz neu dabei im Outdoorbereich ist das ‚Fast Hiking’. Hierbei ist es Ziel, beispielsweise eine Wanderroute nicht wie herkömmlich in 3 Stunden zu bewältigen, sondern in 1,5 Stunden. Notwendigerweise ändert sich daher auch die komplette Ausrüstung. Angefangen von sportlichen Leichtwanderschuhen über den Einsatz von Teleskopstöcken bis hin zu einem deutlich technischerem Outfit. Oftmals kommt auch ein kleiner, leichter Rucksack zum Einsatz, um zum Beispiel Bekleidungsschichten, Karte und Proviant zu verstauen.
Im Folgenden liegt der Fokus auf der Bekleidung für das Fast Hiking. Welche Marken gibt es und wie sieht die technische Bekleidung genau aus, gerade auch im Vergleich zum Trail Running?
 
Markenüberblick
Jeder der schon einmal längere Routen gegangen ist, hat gemerkt, dass am Ende jedes Kilo gefühlt doppelt soviel wiegt wie am Start der Tour. Das ist einer der Hauptaspekte, dem die Bekleidungsspezialisten Millet, Norröna und Salomon mit ihren Fast Hiking Sortimenten entgegenwirken wollen. Wer weniger Gewicht am Körper (und auf dem Rücken) trägt, kann schneller und weiter wandern. Gerade das französische Alpinisten-Label Millet hat in diesem Bereich, dank Jahrzehnten von Bergsporterfahrung, viele Innovationen entwickelt. Mehr über die Expeditionen und Produkte könnt ihr auch im englisch-sprachigem Blog von Millet erfahren.
Salomon, bislang eher bekannt durch die Serie der Leichtwanderschuhe, hat nun eine entsprechende Bekleidungslinie ins Programm aufgenommen und nicht nur den Experten wird mittlerweile Norröna, mit seinen intensiven Farben, ein Begriff sein.

Schneller, höher, weiter – Fast Hiking mit Millet, Norröna und Salomon

Weiterlesen

engelhornmode
engelhornmode
engelhorn_thebox
engelhorn_thebox
engelhornsports
engelhornsports
engelhornsportswomen
engelhornsportswomen

About Us

Hier verpassen wir euch die tägliche Dosis Fashion, Sport, Lifestyle und Trends aus der Welt von engelhorn! Lasst euch inspirieren von unseren neuesten Labels, Streetstyle Trends, Trainingstipps, Outfit-Inspirationen, Lifestyle-Hacks, Workouts, How-Tos sowie den Lieblingsstücken unserer Einkäufer und Stylisten.