Schlagwort: seventies

Throwback in die Siebziger: Der Seventies-Schuhtrend

Retro-Liebe auf ganzer Linie: Der Sommer hat den angesagten Seventies-Schuhtrend im Gepäck und erfreut unsere Füße mit Hippie-Details wie lässigen Fransen, edlem Wildleder, beinverlängerndem Plateau-Absatz und romantischen Flecht-Elementen, mit denen ihr bestens gestylt einem „Summer of love“ entgegensteuert. Absolute Trendfarbe: Braun in Nougat-, Cognac- und Camel-Nuancen, die euerm Outfit auf Knopfdruck einen gleichermaßen eleganten wie toughen Charme verleihen.

1. Klickklack: Clogs

Auf dem Holzweg? Von wegen: Die Kultschuhe haben ihr biederes Image abgelegt und in moderner Inszenierung ihren Siegeszug bereits in die Schuhschränke begeisterter Fashionistas angetreten.

Der robuste Holzabsatz gepaart mit modischen Details wie glänzenden Nieten, lässigem Denim oder mondänem Kroko-Look macht die bequemen Clogs, deren Name onomatopoetisch das Klackern beim Laufen wiederzugeben scheint, zu absoluten Über-Schuhen.

Sieht phänomenal zur (Flared) Jeans oder der androgynen Culotte aus. Ein toller Kontrast: Die markanten Schuhe kombiniert zu femininen Plissé-Röcken oder romantischen Kleidchen.Clogs

Denim-Clogs von Steffen Schraut, schwarze Leder-Clogs von Unisa, nougatfarbene Wildleder-Clogs von UGG, offwhite Clogs in Kroko-Optik von Steffen Schraut

2. Steil mit Keil: Wedges

Der Inbegriff des Hippie-Looks sind die stylishen Wedges, die uns an heißen Tagen langbeinig durch die City tragen. Von Stiletto-Freunden „klobig“ und „unelegant“ geschimpft, haben sie jedoch ein Ass im Ärmel (bzw. Absatz):

Wer schon mal mit Highheels über Kopfsteinpflaster laufen musste, weiß den bequemen Keilabsatz definitiv zu schätzen (und erzählt mir nicht, dass storchiges Rumgestakse eleganter ist als Wie-auf-Wolken-Gehen). Ob in Bast-, Flecht- oder Holzoptik: Die Wedges begeistern mit ihrem sommerlichen Ibiza-Look und sorgen mit ihrer Verbindung aus Mode-Statement und Komfort unmittelbar für gute Laune.

Wedges

nudefarbene Wedges von Michael Kors, cognacfarbene Wedges von Tommy Hilfiger, Colourblock-Wedges von Elvio Zanon, Nieten-Wedges von Lanvin

3.  Bodenständig : Flache Sandalen

Auch wenn sich Victoria Beckham in flachen Schuhen angeblich nicht konzentrieren kann, lenken Fashion-Ikonen ihren Fokus auf Flats und tanzen mit ihnen frohlockend über die Festival-Wiesen dieser Welt.

Denn: Ob verspielt-romantisch mit filigranen Fransen oder rockig mit Nieten – die neuen Flats sind alles andere als langweilig! Dass sie mehr als nur „Schlappen“ sind, zeigen die hochwertigen Materialien wie feinstes Wildleder, die den Sandalen ein edles Finish verpassen. Zu Maxiröcken kombiniert versprühen sie echtes Hippie-Feeling!

Flache Sandalen

Khaki-Sandalen von Unisa, Fransen-Sandalen von Kennel&Schmenger, Nieten-Sandalen von Isabel Marant, Espadrilles von SPM

4. Hoch hinaus: Highheel-Sandalen

Wer Posh Spice Meinung über flache Schuhe teilt, wird bei diesen Modellen voll auf seine Kosten kommen: Der hohe Absatz sieht nicht nur phänomenal aus, sondern streckt die Beine zu Modelmaßen. Oh, Plateau: Ein Plateau wirkt etwas derber als der schmale Absatz, ermöglicht aber einen sicheren, bequemen Stand und sieht einfach extrem cool und tough aus.

 

Sandalen hoch

Steinfarbene Heels von Elvio Zanon, schokobraune Heels von Elvio Zanon, nougatfarbene Sandalen von Unisa, Wildleder-Sandalen von Kennel&Schmenger

5. Boot-y-licious: Stiefeletten

Wenn die Sonne nicht gerade erbarmungslos auf uns niederbruzzelt, sind Stiefeletten die idealen Begleiter zu lässigen Outfits und können auch feminine Looks mit gekonntem Stilbruch tough inszenieren. Auch hier herrscht wieder der Fransen-Trend vor, der uns zu kleinen Pocahontassen Pocahonten Pocahontas macht.

Stiefeletten

Schwarze Booties von Giuseppe Zanotti, beige Booties von Giuseppe Zanotti, steinfarbene Booties von SPM, Gummistiefel von Burberry

Hippie-Zugabe! Accessoires für den Woodstock-Look

Von wegen „ausgefranst“ – der Hippie-Trend reißt einfach nicht ab und bringt mit seinem lässigen Fransen-Look ordentlich Schwung in die (Klamotten-)Kiste: Auch im Frühjahr/Sommer bestimmen die wilden Siebziger die Mode und verleihen romantischen Outfits ein rockiges Finish.

Doch natürlich ist es mit einer kultigen Flared Jeans und spitzendurchzogenen Ibiza-Kleidchen (oder traumwandlerischem Ausdruckstanz) allein nicht getan – der authentische Look wird erst durch die passenden Accessoires erreicht. Wer jetzt im Geiste schon fröhlich Blumen streuend alle nur im Entferntesten nach Hippie anmutenden Pieces zusammenstückelt, begeht allerdings einen Anfänger-Fehler:

Fransen auf Fransen auf Fransen – bitte nicht. Schnell mutiert der Seventies-Style zum Faschings-Kostüm, wenn zu viele Trend-Pieces der Woodstock-Ära miteinander vermixt werden.

Stattdessen lieber Love & Peace für Fortgeschrittene: Wie ihr einerseits das Blumenmädchen in euch freilasst und es dabei mit schulterzuckender Nonchalance-Attitüde modern inszeniert, zeigen wir euch mit folgenden Accessoires, die den edlen Boho-Chic unkompliziert in den Sommer tragen!

1. Taschen-Triumph

Ob Fransen als raffiniertes Detail oder Allover-Statement – der stylishe Western-Look fügt jedem Outfit eine extrem lässige, dynamische Komponente hinzu und schreit nur so nach Rock ’n‘ Roll.

Sieht aus wie selbst gemacht: Farbenfroh gebatikt, bestickt und mit aufgemalten Hippie-Symbolen versehen, werten verspieltere Varianten jedes Casual Outfit mit einem Augenzwinkern auf.

2. Kron-Juwelen für Boho-Queens

Wer keine Zeit hat, die Welt zu bereisen, bekommt mit diesem filigranen Ethno-Geschmeide eine Riesenportion Urlaubsfeeling. Bunte Quasten, glänzendes Gold, exotische Perlen und verspielte Details ergänzen wildromantische Seventies-Outfits.

3. Chapeau: Kopflastige Hingucker

Boho auf Knopfdruck wird mit dem Schlapphut erreicht: Der breitkrempige Filzhut fungiert auf der offenen Wallemähne getragen als echter Garant für den Instant-Hippie-Look. Am Strand darf es auch gerne die Bast-Variante sein, die unmittelbares Laissez-Faire-Urlaubsfeeling aufkommen lässt.

Eyecatcher eine Etage tiefer: Große, runde Gläser sind ideal für den „auf-dem Weg-nach-Woodstock-Look“, wer es dezenter mag, hat unter den vielzähligen halbrunden Modellen die Qual der Wahl, ist aber auch mit dem Evergreen Piloten-Brille gut beraten.

4. Betörende Bindemittel

Geknotet, geschnürt, geschnallt: Nie mehr Bindungsängste mit diesen stylishen Gürteln, die sowohl Jeans als auch feminine Kleidchen in der goldenen Mitte akzentuieren. Was ’ne Schnalle: Besonders angesagt sind cognac- oder nougatfarbene Gürtel mit markanten Schließen, die auch gerne im Western-Look daherkommen können. Auch schmale, schnallenlose Gürtel, die locker geknotet werden, sind im Trend und verleihen besonders Kleidern und Röcken einen lässigen Touch.

5. Gut betucht

Ob als locker gewundenes Tuch, als lässiger Poncho oder orientalisch zum Turban hochgebunden – Tücher und Capes sind die idealen Hautschmeichler und begeistern mit hippen Ethno-Prints, rockigen Fransen, exotischen Farben oder frischen Blumenmustern. Wer es eleganter mag, greift zum schmalen Nicki-Tuch, das eng am Hals oder um den Kopf gebunden dem Seventies-Look ein mondänes Audrey-Hepburn-Charisma verleiht.


6. All you need is …

…Luft und Liebe. Um dem authentischen Hippie-Lifestyle (gesellschaftlich anerkannt) zu frönen, braucht es nur noch die richtige Atmosphäre! Hüllt euch in orientalische Düfte aus Patchoulie oder frischen, blumigen Noten und findet eure Mitte beim yogaähnlichen Verrenken in Duftstäbchen geschwängerter Aura.

Style-Tipp: Nie mehr als zwei auffällige Hippie-Accessoires miteinander verbinden, sondern idealerweise ein dezenteres Outfit um ein markantes Keypiece herum kombinieren, um den Style moderner zu interpretieren. Leichte Kontrastbrüche brechen mit Konventionen und einseitige Looks auf und garantieren einen souveränen Look, der nicht zu gewollt wirkt.


Zadig & Voltaire – Das It-Label für den 70ies Look

Zadig & Voltaire – unser neues Lieblingslabel, das für Lässigkeit steht und Rock ’n’ Roll mit Luxus verbindet! Ihr seid neugierig geworden? Dann freut euch auf unsere Lieblingsteilchen und werdet selbst Fans des neuen It-Labels aus unserem Modehaus.

Wir haben für euch ein Outfit im angesagten Boho-Stil ausgewählt. Warum? Er ist defintiv big in fashion! Und weil’s beim bohèmen Modestil bequem sein soll, passt der Style perfekt zur Philosophie von Zadig & Voltaire, nämlich uuunendlicher Lässigkeit. Der aktuelle Boho-Trend erinnert an ungezwungene Looks der Flower-Power-Bewegung in den Siebzigerjahren, ist jedoch etwas dezenter und alltagstauglicher – sozusagen die „Hippie-Light“-Variante der Original-Outfits.

Und da uns draußen noch ein frischer Wind um die Nase weht, wollen wir euch jetzt ein kuschlig warmes Seventies-Styling unseres neuen Lieblingslabels Zadig & Voltaire zeigen. Los geht’s!

Bei unserem Kimono von Zadig & Voltaire wird uns nämlich vom Hinsehen schon ganz warm ums Herz. Bevor die Festival-Saison startet, kombinieren wir unser knielanges Must-have dezent und in natürlichem Grau-Beige für ein trendsicheres Styling für die City. Er ist aus hochwertigem Kaschmir gestrickt und  hat eine edle dunkelgrüne Fransenreihe aus Leder am Saum, die jedem Outfit einen Hauch von Bewegung verleiht. Eine Kreation in wunderschön erdigen Tönen, die uns im Nu in den Wohlfühlhimmel katapultieren lässt.

Darunter tragen wir eine klassisch fließende Bluse in der Farbe Crème (Modell von Zadig & Voltaire im Modehaus erhältlich). Mit Spitzendetail oder Stickerei erzielt ihr einen betont edlen und femininen Look. Besonders schön: Wir kombinieren gleiche Farbwelten, mixen aber unterschiedliche Stoffe und Texturen. Eine zarte Bluse aus Chiffon, Seide oder Satin wirkt nämlich umso feiner, wenn ihr sie mit einem Kimono in Strick-Optik kombiniert. Einfach wunderbar!

Wichtig für das perfekte Outfit  sind natürlich die passenden Accessoires. Schlichte Kimonos und Cardigans in erdigen Tönen lassen sich toll mit einem bunten Tuch in Szene setzen. Für extra Pfeffer in eurem Outfit: der rockige Skull-Print-Schal von Zadig & Voltaire. Damit steht einem gelungenen Stilbruch nichts mehr im Wege.

Tipp: Gerade beim Kimono mit ¾-Arm sind filigrane Ringe und Lederarmbänder ein zusätzliches Highlight und schmeicheln dem lässig hippen Boho-Style.

Aber nicht alles, was ihr tragt, muss fließend sein –  ihr könnt das weite Obenrum gerne mit Slim-Pants stylen, dafür aber bitte mit ausgestelltem Bein. Die Schlaghose ist back!!! Wie wär’s mit der Flared-Jeans von Adriano Goldschmied für die Extraportion Hippie-Style?!

Die passenden Schuhe in Hellbraun und Beige dürfen natürlich auch nicht fehlen. Sie dürfen ruhig ladylike und mit Absatz sein. Die Sandalen von Unisa aus Veloursleder mit Fransen sind einfach perfekt. 70-er-Jahre-Feeling von Kopf bis Fuß. Wir würden sagen, Mission Boho-Style completed, was meint ihr?

Fransen, Spitze und Stickereien sowie natürliche Töne und Stoffe sind sehr beliebte Elemente, die in eurem Boho-Outfit und bei Zadig & Voltaire nicht fehlen dürfen! 😉
 

Die wilden Siebziger sind los: Wir feiern das Trend-Revival der Hippie-Ära

70’s reloaded: Ein Summer of Love kommt auf uns zu, der ein smartes Recycling des Seventies-Styles mit sich bringt und den Flower-Power-Trend modern interpretiert: Fließende Stoffe, fliegende Fransen, flared Jeans und Ethno-Prints lassen Erinnerungen an die Ära aufkommen, in der wie in kaum einem anderen Jahrzehnt Freiheit, Emanzipation und Revolution auf dem Programm standen. In nostalgischer Melancholie gedenken wir dieses prä-digitalen Zeitalters, das einerseits mit Gelassenheit und Entschleunigung fernab eines „digitalen Overloads“ fasziniert, andererseits gesellschaftliches und politisches Engagement propagierte und die Massen bewegte.

Der moderne Seventies-Trend greift nun das romantisch-idealistische Lebensgefühl der wilden Dekade auf und erhält ein Facelift des 21. Jahrhunderts – puristische Schnitte, Material-Mixe, strukturierende und reduzierte Elemente bringen moderne Statements in den Look.

1. Love&Peace – Woodstock-Wear für Festivalgirls

Boho-Babes und Hippie-Mädels kommen bei diesem wunderbar weiblichen Make-Love-Not-War-Look voll auf ihre Kosten und sichern mit aufregenden Ethno-Prints, romantischer Lochspitze und relaxten Westen ihr Festival-Outfit. Ob als Accessoire oder Kleidung: Rock ‚n’ Roll-Fransen bringen einen ordentlichen Schuss Dynamik in den Look und sorgen für eine Extraportion Western-Flair (hierbei bitte auf den Cowboyhut verzichten, damit das Ganze mehr an Woodstock als an Kühehüten erinnert).

Outfit links: Lederjacke :: Kleid :: Beuteltasche :: Schuhe :: Kette
Outfit Mitte: Weste :: Top :: Hot-Pants :: Tasche :: Ballerinas :: Kette
Outfit rechts: Poncho :: Top :: Seidenrock :: Schuhe:: Tasche :: Sonnenbrille

Obacht: Auch wenn bei dem Gedanken an die Woodstock-Ära das Hippie-Mädchen in uns blumenstreuend über Wiesen frohlockt, sollte man bei der Kombination darauf achten, nicht zu wild und kitschig zu mixen, um der Gefahr zu entgehen, wie die Entlaufene einer Fastnachts-Party auszusehen.

2. Flared Flair – der schlagfertige Citylook

Die Schlaghose gilt wohl als DAS Stilsymbol der Hippie-Bewegung und feiert mit dem aktuellen 70’s Revival in der Mode ihr Comeback. Die stylishen Flared-Jeans verleihen nicht nur dank ihres Flowerpower-Charmes jedem Outfit das Jenesaisquoi, sondern mogeln dank ausgleichender Proportionierung auch eine tolle Silhouette. Beim Kauf unbedingt darauf achten, dass die Hose lang genug für hohe Schuhe ist – Hochwasser-Schlaghosen sind die größte Modesünde! Plateau-Heels komplettieren den lässigen Chic und zaubern wunderbar lange Beine. 

Outfit links: Weste :: Bluse :: Flared Jeans :: Sandalette :: Tasche :: Armband
Outfit Mitte: Jacke :: Bluse :: Flared Jeans :: Sandalette :: Tasche :: Kette
Outfit rechts: Jacke :: Bluse :: Flared Jeans :: Clogs :: Tasche

3. Madame Mondän – der Glamour-Hippie-Look

Stilikonen wie Jane Birkin, Diana Ross und Bianca Jagger brachten in den Siebzigern Glamour und schwungvollen Chic in die Mode. Key Pieces dieses mondänen Looks wie A-Linien-Schnitte, Schluppenblusen, Wildleder, Clogs, Hemdblusenkleider und auch das gerade angesagte Trendpiece Culotte, die ihren Ursprung in den Siebzigern haben, sind eine Hommage an die starken Power-Frauen dieser Zeit.

Outfit links: Poncho :: Rollkragenpulli :: Rock :: Clogs :: Tasche :: Kette
Outfit Mitte: Weste :: Bluse :: Rock :: Clogs :: Tasche :: Ohrringe
Outfit rechts: Jacke :: Kleid :: Clogs :: Tasche :: Sonnenbrille

Walle, walle manche Strecke: Hier sind besonders fließende, edle Stoffe wie Seide oder Chiffon eine elegante Möglichkeit, den markanten Look des Velours-Leders und der klobigeren Clogs zu brechen.   Also Blumenmädchen und Seventies-Fans – lasst eurem inneren Hippie freien Lauf und erfreut euch am New Seventies-Trend!

Weiß ist heiß – die Summe aller Farben als Dauerbrenner

Mehr als nur die Abwesenheit von Farbe: Welche Symbolkraft von Weiß seit Menschengedenken religionen- und kulturübergreifend ausgeht, ist auch heute in seiner Omnipräsenz immer wieder spürbar – es ist der Ausdruck der Perfektion, des Ursprungs, der Reinheit, des Friedens: Sie wirkt „auf unsere Psyche als ein großes Schweigen, welches für uns absolut ist“ (Kandinsky).

Kein Wunder, dass sich Designer Jahr für Jahr dem Weiß-Trend widmen, dessen Facetten von minimalistisch kühl bis märchenhaft unschuldig immer wieder den Puls der Zeit treffen und somit als zeitloser Allrounder mit seiner strahlenden Aussagekraft Modefans für sich begeistern. Man muss aber nicht Philosophie, Kunst oder Kulturwissenschaften studiert haben, um die harmonische Ausstrahlung der Farbe zu erkennen.

Wie heiß Weiß ist, beweisen unsere drei Looks, die mit ihrem unterschiedlichen Style jeden Geschmack treffen!

1. Yippieh, Hippie!

Mit diesen hauchzarten Spitzen-Looks schweben wir sommernachtsträumend davon und lassen in zurückhaltenden Weiß- und Cremetönen den Hippie in uns tanzen. Wie eine frische Brise kündigt der Trend mit einer sinnlichen Leichtigkeit den Frühling an und hüllt uns in Unschuld (mag sie vorhanden sein oder nicht). Entschleunigung ist hier das Stichwort, das diesen romantischen Ibiza-Charme atmosphärisch begleitet und uns zur Ruhe kommen lässt.

2. Ideal minimal

Puristisch in cleanem Schnitt sind diese minimalistischen Looks elegant und entspannt zugleich: Klassische Looks wirken in zurückhaltendem Weiß umso erwachsener und edler, während luftig-lockere Materialien der Strenge in coolem Chic entgegenwirken.

Bei allem Weiß-Enthusiasmus ist jedoch Vorsicht vor schnöseligen Hobbysegler- oder sterilen Sprechstundenhilfen-Looks geboten – hier steht und fällt der Look mit der richtigen Kombination.

Ruhige Blautöne veredeln den klassischen Look und wirken nicht gleich so hart wie die Kombination mit dem Opponenten Schwarz. Hier ist der Sprung zum Marine-Trend nicht mehr weit, der durch goldfarbene Accessoires glamourös akzentuiert wird und mokassinfrei gefährliche BWLer-Gewässer umschifft.

3. Allwhiteeverything: Weiß-Looks im „advanced mode“

Weiß, weiß, weiß sind alle meine Farben! Ton in Ton monochrom setzt der Style richtig kombiniert ein echtes Fashion-Statement. Dabei ist die Farbe variantenreicher als gedacht – gerne kombinieren wir zu Perlweiß auch gebrochene Nuancen wie Champagner und werfen uns zu Elfenbeinklängen harmonisch in (Eier-) Schale, um dem Krankenschwester-Style zu entgehen.

Die Kombination unterschiedlicher Materialien lockert den Total-White-Look gekonnt auf: Besonders stylish wirkt ein weißer Pulli zum weißen Chiffon-Rock oder eine rockige Lederjacke zur leicht schwingenden Culotte.

Noch ein weis(s)er Tipp: Weiß-Kombinationen schließen übrigens die modisch fragwürdigen weißen Stiefel und Handtaschen nicht zwangsläufig aus, sind allerdings eher etwas für Profis. Unkomplizierter und dafür mit einer Extraportion Coolness kommen Accessoires in Metallic-Tönen und Statement-Farben, wobei letztere nicht zu krampfhaft aufeinander abgestimmt werden sollten (klassischer Anfänger-Fehler, der sämtliche Shopping-Queen-Folgen durchzieht).

Und da der Frühling wettertechnisch noch in weiter Ferne ist, holen wir ihn mit unserem Strahlefrau-Outfit einfach zu uns – adieu, triste Wintertöne, hallo herrliches Wohlfühl-Weiß!

Sly Fransengürtel

Sneak Peek HW 16: Sly 010

Fashion Week in Berlin bedeutet auch Showroom Marathon in der Hauptstadt, wo unser Fashion Einkaufsteam die neusten Trends für die kommende Saison direkt für euch bestellt, damit diese nur wenige Monate später bei uns in Mannheim oder im Shop für euch zur Verfügung stehen.

Im Showroom von Sly 010 (in einer traumhaften Altbauwohnung präsentiert, in die wir alle sofort eingezogen wären), traf uns ein Must-have Amorpfeil nach dem anderen!

70er Comeback

Von den 50er und späten 70er Jahren inspiriert, wurden altbekannte Formen und Schnitte aufgegriffen und mit neuen Details kombiniert. Freut euch auf ausgestellte Schlaghosen aus Veloursleder, kuschelweiche Lammwesten, Fransen allover und so viel mehr! Die Details zeigen sich manchmal erst auf den zweiten Blick:

Sly 010 Fransenbluse
So verstecken sich unter den Ärmeln dieser Oversize-Bluse angesägte Plisseefalten, die von vorne schlicht wirkende Seidenbluse überrascht mit Ouvert-Fransen-Layering am Rücken.

Sly 010 Bluse mit Plissee

Bei den Farben setzt Sly auf Bordeaux, Schwarz, Weiß, Creme und Sand, als wiederkehrendes Motiv flattert die Libelle von Kleidungsstück zu Kleidungsstück.

Alle gezeigten Teile findet ihr ab Herbst/Winter 2016 bei uns im Shop und in der DesignIV Abteilung im Modehaus.

Sly 010 Skinny mit Paillettendetail

Skinny mit Paillettendetails

Sly 010 Paillettendetails

PaillettenpatchSly 010 Plisseekleid

Das kleine Schwarze mit Plissee

Sly 010 Schlaghose aus VelourslederMehr Seventies geht nicht: Veloursleder-Schlaghose

engelhornmode
engelhornmode
engelhorn_thebox
engelhorn_thebox
engelhornsports
engelhornsports
engelhornsportswomen
engelhornsportswomen

About Us

Hier verpassen wir euch die tägliche Dosis Fashion, Sport, Lifestyle und Trends aus der Welt von engelhorn! Lasst euch inspirieren von unseren neuesten Labels, Streetstyle Trends, Trainingstipps, Outfit-Inspirationen, Lifestyle-Hacks, Workouts, How-Tos sowie den Lieblingsstücken unserer Einkäufer und Stylisten.